Solandra maxima

 

Goldkelch

Der Name dieser Gattung der immergrüne, frostempfindliche Kletterpflanze ehrt den schwedischen Botaniker Daniel Carlsson Solander (19. Februar 1736 – 13. Mai 1782).

Heimisch ist diese Pflanze in den Tropen Amerikas und mit ihrer trompetenförmigen, duftenden, großen Blüten und glänzenden, etwas ledrigem Laub sehr beliebt.

Die Pflanze enthält das so genannte Tropanalkaloid-Hyoscyamin – was auch z.B. in der Tollkirsche vorkommt. Der Halluzinogengehalt ist in den Wurzeln, bei etwa 0,5 %, am höchsten vorhanden.

 

Die Knospen erscheinen meistens ab Ende November, Anfang Dezember und es dauert 2-4 Wochen bis sie ausgewachsen sind und die Blüten sich öffnen. .

 

Blüte: im Winter, evtl. Nachblüte im Sommer, gelb mit violetter Streifung, bei uns bis zu 15 cm groß, duftend.

Früchte: selten

Wuchsform: Kletterpflanze (unbedingt stützen!)

Höhe: kann beliebig und radikal zurückgeschnitten werden


Standort im Sommer: bevorzugt sonnige Stellen


Standort im Winter: möglichst hell bei Zimmertemperatur ab Oktober überwintern. Die Blätter bleiben in der Regel erhalten und die erste Knospen erscheinen schon im Dezember. Die Pflanze nicht zu viel bewegen, damit die bei uns empfindlichen, schweren Knospen nicht abbrechen!

Magie:

Die Ureinwohner Mexikos verwendeten bei Ritualen um böse Geister fern zu halten oder um sie zu vertreiben. Dazu nahmen sie aus den Wurzeln gewonnenen Extrakte. Die Blüten selbst haben die gleiche Wirkung und wurden meistens getrocknet aufbewahrt. Bei Bedarf zermahlen und zersträubt oder es wurde damit geräuchert.  

Aus Erfahrung:

 

Die Pflanze selbst gibt einen Schutz und reagiert mit verschiedenen Eigenschaften auf einen Schutzbedarf oder unvorhergesehenen Angriff (Farbveränderungen der Blätter bis Rot-Violett gestreift, Verwachsungen der Äste und starke Feuchtigkeitsausstöße – Tropfen an den Blättern).  

Stecklinge reservieren!

Angegangene Stecklinge

- pro Stück 15,00 € -

(Blüte ist nach 2-3 Jahren zu erwarten, nur selten blüht sie schon ab dem ersten Winter.)