Was bedeutet Initiation?

 

Die Initiation ist ein Schlüsselerlebnis, ein Anfang durch das wir eine neue Erfahrung und Wachstum erreichen.

 

Als Begriff, stammt aus lateinischen: Initium, und bedeutet Anfang.

 

So ist auch eine Initiation ein Anfang in einem neuen Wissensgut, in eine Wissenschaft der Spiritualität, eine neue Orientierung in etwas Neues voran wir geführt werden. Ob wir in einen Beruf eingeführt werden oder in eine höhere Kunst des Spiritualität in das so genannte „Ars Magma“ was wiederum „große Werk“ bedeutet, ist der Weg zu Vollendung, eines Ausbildungsphase sehr ähnlich.

 

Durch eine Initiation erhalten wir die Einführung in der höchsten Ebene der Arbeit, wo nicht die physischen oder psychischen Kräfte einer Person in Einsatz kommen sondern auch die ursprüngliche universelle Energiefluss im Körper, das „kaiserliche Kraft“ erlernt wird. Die Einstimmung in diese Arbeit ist nicht ein Berufs-Meisterzeichen von unserem Lehrer, sondern eine ständige Wachstum um ein großes Werk zu erschaffen, eine höhere Dimension zu erreichen.

 

Den Menschen wird eine Transmutation ermöglicht,

wo Seele und Geist

einen Weg des veredelten Zustandes erreicht.

 

Diese Art von Initiation waren zu antike Zeiten selbstverständlich. Im Mittelalter wurden zu geheime Künste und dürften nur in höchste Kreise ausgeführt und benutzt werden.

 

Der Zeit war behilflich, der „wahre“ Mensch ist wieder erweckt, entdeckt die Natur, die Seele bildet neue Sprossen, als Lichtkeime. Der Mensch strebt nach neue, universelle Wissen, sprengt alle Fesseln. Erkennt den tieferen Sinn des Lebens und durstig schöpft daraus.

 

Das verborgene, alte Wissen, ob in Ägypten, Indien, naher Osten oder auch von Griechen in Ritualen ausgeführt und weitergegeben wurde hat eine tiefe Verwandtschaft miteinander. Die neuen spirituellen Einsichten der Menschen führen heute auf gemeinsame Wege und vereinen die Völker.

 

Die Initiations-Rituale sind nichts neues, ihre Wurzeln liegen weit in Vergangenheit aber ich bin überzeugt, dass sie heute neue, frische Sprossen bilden. Ich möchte darauf aber hinweisen, dass alle heute benutzende spirituelle arbeiten nicht unbedingt eine beweisbare alte Tradition brauchen.

 

Um eine Initiation im Sinne und Tiefe des „Ars Magma“ zu erleben brauchen wir zuerst eine tiefe Ruhe in uns, eine Ausgeglichenheit und Synchronisation mit der Natur.

 

Wenn wir die Frage stellen was einen eine Initiation gebracht hat, was dabei empfunden hat werden wir ganz verschiedene Antworten erhalten. Jeder Mensch, erfährt und erlebt das was gerade für seine Wachstum und Reife in universelle Energie notwendig ist.

Er wird der Antwort nach seinem Wissenstand und Reife formulieren, aber wird seine tägliche Bedürfnisse auch nicht in Hintergrund  stellen. Individuelle Erfahrung bedeutet: individuelle Wachstum und Reife. Das streben nach höhere Dimensionen lässt in jedem die Gefühle steigern und das Empfinden der Urenergie stabilisieren.

 

Während einer Initiation die erste Schritt was jeder macht ist das Annagramm von:

 

V-I-T-R-I-O-L

Aus lateinischem:

Vitra – Interiorca – Terae – Rectificando – Invenies – Occultum – Lapidem.

 

Übersetzt: In das innere der Erde, in dem du dich lenkst, entdeckst du der verborgene Grundstein.

 

Das ist die Lehre, zuerst in unsere innere zu schauen und in uns tief verborgene Keime wieder zu entdecken und gedeihen lassen. Unser Kern zu erforschen zu Wachstum bringen. Diese erste Erlebnis und Selbsterkenntnis führt uns zum Ziel. Damit natürlich auch zu in uns verborgene Urmensch, wer ein Teil der Natur war und heute die Gemeinschaft wieder findet.

 

Ermutigt euch,

diesen Weg gemeinsam zu gehen

um das Ziel näher bringen zu können.

 

*************************************