Im All wurde ein bislang unbekanntes Objekt mit einer Ausdehnung von 55 000 Lichtjahre entdeckt! Dieses Objekt müsste schon in der Zeit, als unsere Universum gerade mal 800 Millionen Jahre alt war - entstanden sein. Die neu entdeckte, und nach der japanischen Königin benannte „Himiko“ ist einer der am weitesten entfernten Objekte im All, das bis heute entdeckt worden ist.

Der Forscher Masami Ouchi sagte: „Je weiter man in das Universum hineinblickt, desto weiter geht man in der Zeit zurück.“

 

Aufmerksamkeit sollte auch der Namenswahl dieser „Objekt“ erlangen:

 

Wer war Himiko?

 

Ihr Name besteht aus zwei Ausdrücken:

HI (übersetzt: Sonne)

MIKO (übersetzt: Schamanin)

 

Die Schamanin der Sonne, wie es in den Chroniken der Drei Reiche beschrieben steht, lebte zurückgezogen von der Öffentlichkeit in einer Residenz, bewacht von 100 männlichen Wachen und wurde von 1000 weiblichen Dienerinnen umsorgt. In ihrem Hofstaat lebte auch ihr einziger Bruder, wer für die öffentliche Arbeit verantwortlich war.

 

In den Chroniken der Drei Reiche wird sie als eine besondere Schamanin mit einer einzigartigen Praxis beschrieben. Sie war eine spirituelle Führerin und war in der Lage außergewöhnliche „Zaubereien“ durchzuführen.

 

Sie erhielt 100 Bronze Teller von den damaligen chinesische Manufakturen, wovon bis heute 4 gefunden wurden.

Nach ihrem Tod wurde sie mit 100 Sklaven in einem Grabhügel begraben.

April 24th, 2009 um 07:19 | Kommentare & Trackbacks (0) | Permalink